MedienABC

Sprache, Schrift und Medienbildung in der Grundschule

Auf dem Planeten Gogo

Schon längst wollte ich exemplarisch ein paar besonders gelungene Comic Arbeiten vorstellen, die im Zuge des Projektes „Medienbildung im Volksschulalter“ (MiVA) im letzten Schuljahr entstanden sind. Diese Arbeit ist von Julia, Maria und Marcel aus der 4. Klasse der VS, 1110 Wien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Ansicht als pdf herunterladen: Im Land der Gogos- von Julia Maria und Marcel

Sie zeigt eine besonders geschickte und liebevolle Kombination von selbstgezeichneten Kulissen, Darstellung mit Spielfiguren, digitaler Fotografie und Bearbeitung am Computer mit Hilfe der Software ComicLife.

Die kleinen Spielzeugmonster finde ich durchaus sympathisch und so habe ich mich ein wenig über die Gogos online informiert, die nicht nur gesammelt, sondern mit denen anscheinend auch Wettspiele gespielt werden. Wie schon viele anderen Spielzeug-Phänomene – man erinnere sich an die Debatten um Pokemon – verursachen die Monster auch Kontroversen.  In der FAZ wurde letztes Jahr darüber unter dem Titel Auf dem Planeten Gogo darüber geschrieben. Besonnene Pädagoginnen raten zur kreativen Integration ins Klassenzimmer.  Wie man an dem Comic-Beispiel sieht, kann man dem durchaus recht geben.

„Wegen ihres Konfliktpotentials sind die Plastikmonster in einigen Schulen und Kindertagesstätten schon verboten. Julia Hendrich, Klassenlehrerin der 2c, gewinnt dem Phänomen aber auch positive Seiten ab. Das Spiel und die Figuren brächten wertvolle Erfahrungen mit sich. So könnten die Schüler lernen, selbst Lösungen für ihre Konflikte zu finden. Außerdem dienten die kleinen Monster dazu, eine Phantasiewelt aufzubauen, in der die Kinder ihre Alltagserlebnisse, ihr Glück oder Unglück verarbeiten könnten.

Obwohl Streitigkeiten manchmal eskalieren, hält es Hendrich weder für möglich noch für erstrebenswert, Gogos komplett aus dem Schulalltag zu verbannen. Besser sei es, die Figuren sinnvoll in den Unterricht einzubinden. Wie sie sagt, lernen die Schüler ihrer Klasse momentan, kurze Geschichten zu schreiben. Zur Hilfe und zum leichteren Einstieg dienten Stichwörter, die im Verlauf des Textes erscheinen sollen. Einmal habe sie „Skateboard, Flugzeug und Gogo“ als Begriffe vorgegeben. Daraus seien wunderbare Kurzgeschichten entstanden, die sich rund um die Welt der Plastikmonster rankten.

Ein Zweitklässler dachte sich Folgendes aus: „Ein Aliengogo besucht seine Verwandten auf dem Planeten Gogo. Er fliegt mit dem Flugzeug, während ihm auffällt, dass er sein Skateboard zu Hause vergessen hat. Als er endlich angekommen ist, wird er von Gangstergogos überfallen. Glücklicherweise kommen ihm die Polizeigogos zur Hilfe und befreien ihn aus der misslichen Lage. Nun endlich kann er frohen Mutes seine Familie besuchen und den Mars besichtigen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am August 10, 2010 von in Comics, Medienbildung in der Volksschule, remix, Unterricht, Visual Literacy.
%d Bloggern gefällt das: